Willkommen in der Freien evangelischen Gemeinde Gummersbach!

Unser Gemeindeleben geht weiter, anders und auf kreative Art und Weise!

Gesprächsoase

Du willst gerne mal mit jemandem reden, hast Gesprächsbedarf oder Fragen? In der Zeit der Isolation, kann ein gutes Gespräch [...]

Mehr Beiträge laden

Gottesdienst an Pfingsten

Am Pfingstsonntag, dem 31. Mai, überträgt der Bund Freier Evangelischer Gemeinden einen zentralen Gottesdienst zum Thema „Was gibt Halt?“.

Und wir als FeGM sind dabei!

Von 10:30 -12:00 Uhr gestalten Pastor Reto Pelli (Kirche im Prisma, Schweiz), Pastorin Damaris Krusemark (FeG Wolzhausen) und Gastgeber Präses Ansgar Hörsting die 90-minütige Veranstaltung.

Sie wird von Witten aus per YouTube-Kanal ins Internet übertragen und Mitglieder, Befreundete und Gäste sind eingeladen, die beiden thematischen Impulse „Gehalten“ und „Haltgeber“ mitzuverfolgen und sich interaktiv von Zuhause mit einzubringen.

Neben Interviews und Beispielen aus den Gemeinden, was im Leben Halt gibt, werden Lieder die Botschaft unterstützen und untermalen, dass der Glaube an Jesus Christus in sicheren und Krisenzeiten Halt gibt. Die musikalischen Beiträge kommen aus der Musikschule Goldenes Lamm der FeG Dresden.

Sei dabei!
Einfach auf das Bild klicken und dem Link folgen…

Hoffnungszeichen - spezial Zielgerichtet durch die Krise

Eine Krise macht etwas mit uns, mit dem einen mehr und mit dem anderen weniger. Es bringt uns aus der Fassung, stellt manches Gewohntes in Frage. Manchmal macht uns die Dauer der Einschränkungen mit ihren Begleiterscheinungen und die Ungewissheit wie es weitergeht auch aggressiv oder zieht uns runter. Diese Krise fühlt sich an wie ein Marathonlauf mit all seinen Strapazen. Und in diesem gibt es verschiedene Phasen.

Wie man gut durch den Corona-Marathonlauf kommen kann, dazu findest du einige Gedanken in diesem Hoffnungszeichen spezial.

was uns bewegt – Aktuelles

Wenn manchmal alles verändert scheint, geht es trotzdem weiter. Hier erfährst du mehr!

„Alle Welt werde still vor dem Herrn, denn er kommt aus seiner heilige Wohnung.“
Sacharia 2, 17

Gemeindepastor Stefan Hofmann

Die Welt ist momentan, trotz manchen Lockerungen, noch eine andere.

In unserem Gemeindeleben erleben wir das auch.
Jetzt könnte man gewillt und geneigt sein, das ausschließlich negativ zu sehen und zu bewerten und zu lamentieren: „Ach, wäre doch alles so wie vor einigen Wochen. Da war die Welt noch in Ordnung.“ – War sie das wirklich?

Bei der Zeit, die viele, nicht alle, jetzt mehr zur Verfügung haben, ist es eine große Chance als Christen in der Gegenwart Gottes stille zu werden, zur Ruhe zu kommen. Warum? Weil Gott kommt! Weil Gott sich aufmacht, uns zu begegnen, auf verschiedene Arten und Weisen. Meistens erfahren wir ihn dann, wenn wir runterfahren, hinhören, Gottes Sicht auf die Dinge einnehmen, lernen Gottes Stimme zu hören.

Ich wünsche Dir und Euch in der nächsten Zeit die Entdeckung, dass Gott grade in dieser Zeit kommt, sich offenbart, Dir und uns begegnet.

Er ist der Heilige, der Souveräne, der alles im Griff hat, auch wenn die Welt aus den Fugen zu geraten scheint.
Gott redet.

Ich wünsche uns allen persönlich und uns als Gemeinde den Mut, die Stille nicht nur auszuhalten, sondern sie zu suchen und zu nutzen, um unserem heiligen, barmherzigen und mächtigen Gott zu begegnen.

Ihr/Euer Pastor Stefan Hofmann